Wort. Satz. Buch.

 

Also ganz klassisch: bedrucktes Papier zwischen zwei Buchdeckeln. Zum Schmökern, Blättern, Nachschlagen, zum Eintauchen in Geschichte und Geschichten. Für unsere Kunden haben wir über die Jahre unterschiedlichste Buchprojekte begleitet und umgesetzt – mit allem, was dazugehört.

Zum Beispiel eine Dokumentation, in der wir die tragische Geschichte eines achtjährigen Jungen erzählen: Er starb an den Folgen eines Verkehrsunfalls, weil der Krankenwagen fast eine Stunde bis zum Einsatzort benötigte. Seine Eltern gründeten die Björn Steiger Stiftung und initiierten unter anderem die Einrichtung von Notrufsäulen und Rettungshubschraubern. Für unseren damaligen Kunden, die Deutsche Rettungsflugwacht e.V. (DRF), zeichneten wir 1998 zum 25-jährigen Bestehen die Geschichte der Luftrettung in Deutschland nach.

Oder die Historie eines mittelständischen Automobilzulieferers: Sein Gründer verbrachte die ersten Berufsjahre als Hufschmied in Berlin und erkannte schon 1905 das Potenzial von Automobilen – ganz im Gegensatz zum amtierenden Kaiser Wilhelm II, der beharrlich an das Pferd glaubte und das Automobil als „vorübergehende Erscheinung“ abtat. Das Buch „In Bewegung“ über Fritz Keiper und sein Unternehmen schrieb unser Geschäftsführer als Co-Autor mit, wir durften es für unseren Kunden konzipieren, recherchieren, gestalten und produzieren.

 

Mitgeschrieben, mitgestaltet, miterlebt: die Firmengeschichte unseres Kunden Keiper.

 

So ein „richtiges“ Buch – das letztgenannte, übrigens auch im Buchhandel (ISBN 978-3-00-036573-7) erhältliche umfasst immerhin rund 300 Seiten – ist für uns WORTWERKER in jeder Hinsicht etwas Besonderes: Für unsere Texter, weil sie ohne einen Anflug von schlechtem Gewissen das omnipräsente Content-Mantra „Kurz. Knapp. Kompakt.“ ignorieren können. Für unsere Grafikdesigner, die als kreative Gestalter des „Großen Ganzen“ gefragt sind. Und für unsere Produktioner, da sie bei dieser Kür mit ihrer ganzheitlichen Fachkompetenz in Sachen Papierauswahl, Bindeverfahren, Veredelungstechnologien, Druckabstimmung und Buchbinderei punkten – und begeistern – können.

 

Präzise gespalten: originales Sitzbezugsleder vor (links unten) und nach der Spaltung (links oben) für den Einband und die Geschenkbox (rechts oben) eines exklusiven Einzelstücks.

 

Wie bei unserem jüngsten Buchprojekt vom April dieses Jahres: ein Geschenk von Mitarbeitern an ihren Chef zum Abschied in den Ruhestand. Aus über 30 gemeinsamen Jahren fügten wir die Beiträge von Kollegen, Geschäftspartnern und Wegbegleitern zu einem farbenfrohen Mosaik aus persönlichen Erlebnissen zusammen. Wertschätzung, Respekt und jede Menge Lachgeschichten auf 132 Seiten – ein Einzelstück. Stilvoll gebunden nicht etwa in Leinen, sondern, zur Vita des Beschenkten passend, in originales Sitzbezugsleder. Wir ließen einen Sattlermeister Hand anlegen, um die Edelkuhhaut in cooler Carbon-Optik fachgerecht zu spalten und auf eine für das Buchbinderhandwerk verträgliche Stärke zu reduzieren. Aus einem zweiten Bezugsleder entstand ein individuelles Buchzeichen. Für den Moment der feierlichen Übergabe zauberte unser Produktioner schließlich noch eine exklusive Aluminiumbox mit Lederbezug und Silberdruck aus dem Hut. Chapeau!