Welttag der Aktionstage

28.09.2017 | / /

Um der Professionalität Genüge zu tun: Einer der Aspekte, die ich an meinem Job am meisten mag, sind die unerwartet spannenden und interessanten Themen, auf die man bei der Recherche im Rahmen von Kundenaufträgen oft stößt. Asynchronmaschinen versus permanentmagneterregte Synchronmaschinen, Gebäudeleittechnik, Drohnen in der Landwirtschaft: alles Dinge, über die ich nie nachgedacht hätte, die sich beim näheren Hinschauen aber als überraschend vielseitig herausstellten. Noch mehr Spaß – und da hat es sich dann mit der Professionalität – machen aber diese echten Goldadern an Kuriositäten, die man ab und an entdeckt. Beispielsweise eine Übersicht für Aktionstage, über die ich neulich auf der Suche nach möglichen Social-Media-Themen gestolpert bin. Die hat mir die Augen geöffnet, wie viele verkannte, hochspezialisierte und teils skurrile Anlässe wir eigentlich jedes Jahr zelebrieren könnten.

 

Nenn mir dein Anliegen, ich nenne dir das Datum

So gibt es zum Beispiel den Pflanz-eine-Blume-Tag am 12. März, gefolgt zwei Monate später vom einmaligen Gieß-eine-Blume-Tag am 30. Mai. (Ob die Verantwortlichen wirklich wissen, wie Pflanzen funktionieren?) Am 15. Oktober ist dagegen der Welttag des Händewaschens – nicht zu verwechseln mit dem Welthändehygienetag am 5. Mai. Ähnlich die Situation beim Deutschen Magen-Tag (15. November) und dem Magen-Darm-Tag, der wie das Hygienethema am 5. Mai global begangen wird. Wer sich nicht auf ein Leiden beschränken will, aber den Welttag der Kranken (11. Februar) oder den Weltgesundheitstag (7. April) zu Mainstream findet, entscheidet sich für den Tag der Seltenen Erkrankungen am 28. Februar. Besonders beliebt scheint bei den Organisatoren der 1. Oktober zu sein: Den teilen sich mit dem Europäischen Tag der Depression, dem (globalen) Tag der älteren Menschen, dem Weltmusik- und dem Welt-Vegetariertag gleich vier Aktionen.

Ich habe auf jeden Fall schon mal eine Krankmeldung für den 5. September 2018 eingereicht: deutscher Kopfschmerztag.